Feinde übriglassen?

© Heino Weidmann Hat Gott wirklich? gesagt – 95ThesenTeil2.de zu deinem Sieg über die Sünde durch Jesus Christus, Teil 3  Gesamtbiblische Betrachtungen – Gottes Herrschaft, Feinde, Kampf und Sieg – Feinde übriglassen?, epubli.de, 2021.

Feinde übriglassen?

Unser „Fleisch“, bzw. unser „alter Mensch“ sind unsere Feinde. Sie hängen uns an. Können wir trotzdem heiliger werden? Nicht, wenn wir das Fleisch in uns nicht ständig töten und besiegen. Wer das nicht erwartet, wird auch keine Befreiung erleben. Das Fleisch und mit ihm die Sünde werden dann immer wieder zum Vorschein kommen. Und früher oder später werden wir uns mit der Übermacht unseres Fleisches und unserer Sünden, die immer wieder über uns siegen, abfinden. Wir werden einen Bund mit unseren Feinden schließen. Wir werden, anstatt die Sünde/n zu bekriegen, aufhören, mit ihnen zu kämpfen und nur noch durch Vergebung, nicht durch siegreichen Kampf leben. Wer seine verbliebenen oder Lieblingssünden nicht mehr bekämpft, schließt einen Bund mit ihnen. Ja, er dient ihnen sogar, denn er lässt sie gewähren. Und wir müssen uns einmal in der Ewigkeit vor dem verantworten, der sagte, dass er uns von ALLEN unseren Feinden in diesem unseren Leben erlöst hat. Er wird uns fragen, was wir aus seinem Wort und seinen Möglichkeiten gemacht haben.

Einen Bund mit unseren Feinden zu schließen ist genau das, was wir nach Gottes Wort nicht tun sollen, weder im Alten, noch im Neuen Testament (2 Mose 23, 32; Röm 6, 2). Und in beiden Testamenten wird uns Sieg zugesagt – wir können die Völker und Sünde/n, die stärker sind als wir, durch Gott, durch Christus, durch seinen Sieg, durch seinen Geist vertreiben (5 Mose 9, 1ff; Joh 15, 10-11; Gal 5, 16). Das ist die Verheißung. Wenn wir es nicht tun, werden wir das verheißene Land nie besitzen (Joh 14, 12-14+15ff; 15, 1ff) oder schnell daraus vertrieben werden.

Darum: Keine Kompromisse mit Sünden aller Art!