Eins mit Christus

© Heino Weidmann Hat Gott wirklich? gesagt – 95ThesenTeil2.de zu deinem Sieg über die Sünde durch Jesus Christus, Teil 3  Gesamtbiblische Betrachtungen – Christus, der Vater und wir – Eins mit Christus, epubli.de, 2021.

Eins mit Christus

Das große Geheimnis des christlichen Glaubens ist die Einheit der Christen mit Christus. Durch Christus gelangen wir zu einem vollkommenen Tausch:

Wir dürfen unsere Sünden, Schuld und altes Leben bei ihm abladen – er nahm sie am Kreuz auf sich. Dafür bekommen wir im Tausch Vergebung, Heil, neues Leben und seine Gerechtigkeit – und Anteil an seiner Herrlichkeit und Heiligkeit schon in diesem Leben (Joh 17, 22; Römer 6,4; 8, 30; 2 Kor 3, 7ff; Joh 17, 17+19; 1 Kor 1, 30; 2 Petr 1, 3-4; 1 Petr 1, 15-16).

Unser alter Mensch ist mit Christus gekreuzigt und wir bekommen Anteil am Auferstehungsleben Jesu (Römer 6, 4; Eph 2, 1; Kol 2, 12; 3,1).

Bevor wir Christus kennen, sind wir Toren, Verlierer, Ungerechte, Unheilige und Unerlöste. Im Tausch wird uns Christus zu unserer Weisheit, er schenkt uns seinen Sieg, seine Gerechtigkeit, seine Heiligkeit, seine Erlösung (1 Kor 1, 30).

Alles was Gott hat und Jesus gehört, wird unser,

Röm 8, 32 S
Wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?

1 Kor 3, 22+23 S
Alles ist euer; ihr aber seid Christi.

2 Kor 2, 10 S
Ihr habt alles völlig in ihm.

vorausgesetzt wir sind und bleiben IHM untergeordnet und IN IHM.

Christus HAT uns bereits überreich beschenkt:

  • Er erschafft uns neu. (Eph 2, 9)
  • Er versöhnt uns mit sich selbst. (Kol 1, 21)
  • Er macht uns zu seiner Wohnstätte. (Eph 2, 22)
  • Er macht uns eins mit sich. (1 Kor 6, 17)
  • Er hilft uns in allen Versuchungen. (Hebr 2, 17-18)
  • Er beschneidet uns und nimmt dadurch unser fleischliches Wesen von uns. (Kol 2, 9-12)
  • Er hat uns jetzt schon innerlich mit ihm auferweckt.
    (Kol 2, 12; 3, 1)
  • Er zieht uns den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist, in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. (Kol 3, 9-10)
  • Er wird unser Leben. (Kol 3, 4)
  • Er macht uns fähig, so im Licht zu wandeln,
    wie er im Licht ist. (1 Joh 1,7)
  • Er lässt uns im Leben herrschen. (Röm 5, 17)
  • Er lässt uns an seinen Leiden und Sterben teilhaben.
    (2 Kor 4, 10)
  • Alle Gottesverheißungen werden durch sein Amen zum Ja für uns.
    (2 Kor 1, 20)
  • Er hat uns seine Herrlichkeit gegeben. (Joh 17, 22)
  • Er macht uns fähig, den neuen Menschen anzuziehen, der nach Gott geschaffen ist, in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. (Eph 4, 24)
  • Er sendet seine Jünger genauso in die Welt, wie der Vater ihn gesandt hat. (Joh 17, 18)

Und wer IN CHRISTUS BLEIBT erlebt:

  • Er schenkt uns die Erkenntnis seiner Liebe, so dass wir zur ganzen Fülle Gottes erfüllt werden. (Eph 3, 14-21)
  • Er schenkt uns seine Gesinnung. (Phil 2, 5)
  • Er verleiht uns seine göttliche Natur. (2 Petrus 1,3-4)
  • Er macht uns heilig, so wie er heilig ist. (1 Petr 1,14-16)
  • Er macht uns rein, so wie er rein ist. (1 Joh 3, 2-3)
  • Er lässt uns leben, so wie er gelebt hat. (1 Joh 2, 6)
  • Er offenbart uns den Namen des Vaters, damit die Liebe, mit der der Vater Jesus liebt, in uns ist. (Joh 17, 26)
  • Er schafft in uns, dass wir
    ihm überall hin folgen
    mit unserem Mund nicht sündigen
    untadelig sind. (Offb 14, 4-5)
  • Er macht uns vollkommen in Christus. (Kol 1, 25-29)
  • Er macht uns so vollkommen, wie unser Vater im Himmel vollkommen ist. (Mt 5, 48)
  • Er lässt uns wie unser Meister werden. (Luk 6, 40)
  • Er macht seine Kinder eins im Glauben und vollkommenen in Christus, er lässt sie das Maß der vollen Größe Christi erreichen. (Eph 4, 12-13)
  • Er bewahrt seine Kinder, dass sie so eins bleiben, wie Christus mit dem Vater eins ist. (Joh 17, 11)
  • Er füllt uns mit seinem Geist, seiner Liebe, seiner Kraft. (2 Tim 1, 7)
  • Er erfüllt uns zu aller Gottesfülle. (Eph 3, 19)
  • Er erfüllt uns mit seiner Freude. (Joh 15, 11; 16, 22)
  • Er wirkt durch uns seine Werke und größere Werke. (Joh 14, 12)
  • Wir sind und werden durch ihn so geheiligt, so wie Christus sich selbst geheiligt hat. (Joh 17, 17-19)
  • Er macht die Gläubigen untereinander so eins, wie er mit dem Vater eins ist. (Joh 17, 21)
  • Er macht uns (liebes-) vollkommen, so wie er vollkommen ist.
    (Joh 17, 26)
  • Er lässt uns leben und lieben, wie er gelebt und geliebt hat.
    (1 Joh 2, 5-6)

 

Und ich würde hier nicht ans Ende kommen, wenn ich alles aufzählen wollte, was Christus an und in denen getan hat, tun will und tun kann, die an ihn glauben und ihm folgen. Wenn wir EINS mit Christus sind, so wie er es uns offenbaren und schenken und will (Joh 14, 20; 16, 13; 17, 21-23; Röm 8,9; 1 Kor 6, 17; Eph 3, 16ff; 4, 4), dann gehört das alles uns.

Wie kommt es aber nun, dass wir in unserem realen Leben (noch) uns nicht alle diese Vorrechte als Kinder Gottes bewusst sind, wir sie nicht erfahren und ausleben? Warum sehen wir oft so wenig davon verwirklicht, obwohl die Bibel klar sagt, dass das alles unser Erbteil schon in diesem Leben ist? Sehen wir uns das nächste Kapitel an.