Lukas

© Heino Weidmann Hat Gott wirklich? gesagt – 95ThesenTeil2.de zu deinem Sieg über die Sünde durch Jesus Christus, Teil 2  Zusammenfassung Neues Testament – Lukas, epubli.de, 2021.

Lukas

Lukas schrieb sein Evangelium und die Apostelgeschichte.

Im Evangelium von Lukas stehen sich Verse für und gegen eine erreichbare Heiligkeit ausgewogen gegenüber. Ja, es gibt einige ganz starke Hinweise, dass eine völlige Reinigung und Heiligung der an Jesus Gläubigen möglich ist und eine Gleichheit mit unserem Herrn. Alle Hoffnung wird dabei auf den Heiligen Geist gelenkt, mit dem Jesus tauft, der zum Dienst befähigt und Kraft gibt.

Und in seiner Apostelgeschichte beschreibt Lukas tatsächlich, wie die Apostel den Heiligen Geist empfangen und mit ihm Kraft und freien Mut, um Jesus zu bezeugen und zu bekennen. Kühn und frei predigen sie und prangern offen die Sünden und Schuld ihrer Hörer an, bis hin zum Einsatz ihres Lebens. Die Apostel stellen sich in ihren Predigten bewusst nicht selber mit unter die konkrete oder allgemeine Schuld ihrer Hörer. Nein, sie legen deren Schuld mit einer Autorität offen, die an Unverfrorenheit grenzt. Sich selbst verkünden sie durch ihr Auftreten und mit ihren Worten als im Reinen mit Gott.

Die Urgemeinde in Jerusalem ist anfangs in ihrer Liebe, Heiligkeit und Einheit ein Abbild dessen, wie Jesus sich seine Gemeinde vorstellt und worum er den Vater gebeten hat. Die erste Gemeinde ist rein, heilig und eins. Und keine Herzenssünde kann sich halten. Damit setzt sie den Maßstab für das, was Gott tun kann. Und was wir später davon in der Apostelgeschichte lesen oder in unserem eigenen Alltag erleben, muss sich daran orientieren und messen lassen.

Das Evangelium des Lukas und seine Apostelgeschichte harmonieren gut miteinander. Ja, die Sünde jedes Menschen und die Sünden der Gläubigen werden im Evangelium erklärt und in der Apostelgeschichte beschrieben. Die im Evangelium enthaltenen, eher angedeuteten Aussagen zu Reinheit, Sieg und Vollmacht nehmen in der Apostelgeschichte konkret Gestalt an.